Les Anis de Flavigny, Flavigny

Die romantische Liebesgeschichte im Schäferidyll rund um ein burgundisches Dorf findet ihre Erfüllung durch die Liebesgabe in Form eines Anisbonbons. Die hübschen ovalen Metalldosen, in denen Les Anis de Flavigny angeboten werden, schildern vom Beginn der ersten Träumereien bis zum Heiratsantrag durch verschiedene Geschmacksrichtungen die Romanze zwischen Schäfer und Schäferin. Die Zuckerdragees, die einen Anissamen ummanteln, besitzen in Frankreich Kultstatus. Nicht nur, dass sie am liebsten paarweise genossen werden, sie gelten sogar als Fruchtbarkeitssymbol.

Die kleine Fabrik der Familie Troubat befindet sich bis heute in der ehemaligen Benediktinerabtei von Sankt-Peter. Schon im Spätmittelalter wurden die Dragees erwähnt, die die Mönche als erste herstellten. Das bezaubernde Dorf Flavigny-sur-Ozerain duftet wie seit Jahrhunderten nach Anis. Nur eine kurze Phase überwogen Schokoladendüfte. Das war, als der Film „Chocolat“ in dem Ort gedreht wurde und anstelle der imaginären Schäferin die ebenso entzückende Juliette Binoche durch die mittelalterlichen Gassen schwebte.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt